Doppelter Abiturjahrgang - Folgen und Probleme

Doppelter Abiturjahrgang

Wann ist welches Bundesland an der Reihe?

  • 2011: Bayern, Niedersachsen
  • 2012: Baden-Württemberg, Berlin, Bremen,
    Brandenburg, Hessen 1. Etappe
  • 2013: Nordrhein-Westfalen, Hessen 2. Etappe
  • 2014: Hessen 3. Etappe
  • 2016: Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz nur an Ganztagsschulen

Im Jahr 2011 ist die erste sehr große Welle an Schulabgängern auf den Arbeitsmarkt und an die Universitäten geströmt, war es doch das erste Jahr, in dem in bevölkerungsreichen Bundesländern sowohl Schüler des letzten Jahrgangs mit 13-jähriger Schulzeit als auch die des ersten mit zwölfjähriger Schulzeit gleichzeitig ihr Abitur abgelegt haben.

Folgen und Probleme der verkürzten Schulzeit

Auf Seiten der zukünftigen Studenten ist mit erschwerten Zulassungsbedingungen zu rechnen, da die Unis in der Regel nicht für die hohe Zahl an Studenten ausgelegt sind. Viele Unis reagieren auf die Abiturientenschwemme mit einem höheren Numerus Clausus (NC) auf verschiedene Studienfächer.

Doppelter Abiturjahrgang - Folgen für die AbiturientenDoch nicht nur die Universitäten sehen sich mit diesem Problem des erhöhten Andrangs konfrontiert. Auch in Unternehmen, die Ausbildungsplätze anbieten, wird es eine sehr große Nachfrage geben, so dass nicht jeder einen Ausbildungsplatz bekommen wird.

Um auf steigenden Andrang raegieren zu können, haben Bund und Länder die zweite Phase des Hochschulpakts beschlossen. Vereinbart wurde, dass die Universitäten zwischen 2011 und 2015 ca. 275 000 zusätzliche Studienplätze schaffen sollen. Die Finanzierung teilen sich Bund und Länder.

Absage bekommen? Das Leben geht weiter!

Im Falle einer Absage – egal ob von der Uni oder vom Wunschbetrieb – heißt es nun: auf keinen Fall die Flinte ins Korn werfen!
Statt dessen solltet ihr nach geeigneten Alternativen suchen, um

  • nach erfolglosen Bewerbungen für Studium oder Ausbildungsplatz sinnvoll einige Zeit zu überbrücken,
  • euch zum nächstmöglichen Termin wieder bewerben zu können.
Eine interessante Alternative könnte zum Beispiel sein, nach dem Abi ins Ausland zu gehen. Wenn Du Dir das vorstellen kannst, dann fordere doch einfach mal einen kostenlosen Katalog an und informiere Dich über Deine Möglichkeiten.